Donnerstag, 3. Juli 2008

...

das problem bei diesen online-partnerbörsen ist, das es börsen sind, in denen zahlen eine rolle spielen. ich mag zahlen so als perlen einer kette, oder als bezeichnung von dingen, aber ich misstraue den untiefen der abstraktion etwas. was man lieben könnte, geht verloren dabei, da ist sie ein absolut sicherer hafen.

gregor grade immer: mama, was ist denn mathematik? ich dann: na, auch ne sprache, in der man sachen beschreiben kann. er: kann man da wirklich alles bis ins kleinste detail beschreiben? (er hat ne gute lehrerin, offensichtlich) ich sage ihm dann, ja, kann man, wenn man die sprache gelernt hat, das ist anders als deutsch, es ist eine art anderer sprache, die ins deutsche übersetzt wird. er: ach so.

abgesehen davon ist der raum im hirn noch nicht wieder ganz leer, gut, keine möbel mehr, fenster geputzt, staubfrei, aber dein lächeln hängt noch drin wie das lächeln der cheshire cat. vielleicht transmittet sich das zwischen den pixeln und bits in der online- kommunikation ja auch.

man weiß ja immer alles. dann rührt sich die psyche im hinterkopf und bewegt die wasser etwas, und man merkt ganz beruhigt, dass man nur die oberfläche weiß, man weiß eigentlich nur, was man erinnern kann, der rest ist gefühl und musik. (weisheitszahn noch, sorry. ich radebreche)

Trackback URL:
//hotelmama.twoday.net/stories/5037107/modTrackback

goncourt (Gast) - 4. Juli, 09:52

Wenn von 2 Kellnern fünf 1,5-Liter-Flaschen Wein an 40 Leute verteilt wurden, von denen 2 Leute je 1 Flasche bezahlen, wieviel Liter Wein gingen dann auf Kosten des Hauses?

Casino - 4. Juli, 15:44

das würde mit mathematik bestimmt auch schneller gehen, so eine zahl zu sagen, aber es macht natürlich weniger spass, wenn man sie gar nicht suchen muss. ich finde das rücksichtsvoll von dir, dass du deutsch verwendest, um eine zahl zu verstecken! ich kann echt kein mathe.
goncourt (Gast) - 4. Juli, 15:53

Die Grenzen meiner Gläser sind die Grenzen meiner Welt.

(Der Gedanke an Deine Kinder führte mich nur von der entdeckten Maus über die Kellernische über das Nischen-Gitter an den Bloggern vorbei hin zu den Kellnern, die neulich partout nicht servieren wollten, und die überraschende Rechnung dann. Übrigens war ich gestern auch beim Zahnarzt. Das mit den Weisheitszähnen steht mir wohl bevor.)
Casino - 4. Juli, 17:07

um die grenzen beneide ich dich, sehr. und dein gedankenfaden ist sehr haiku-technik, so in der verdichtung/entflechtung. die maus ist den kindern in bester erinnerung geblieben, und die kellner haben dann außer dem wein auch noch lollies spendiert, beim bezahlen. zähne: nimm ne vollnarkose, echt. danach zu muttern oder freundin. und ppks. beileid.
arboretum - 4. Juli, 22:24

Weisheitszahn-OPs müssen nicht zwangsläufig schlimm sein. Bei mir und später dann auch bei meiner jüngeren Schwester verlief das glimpflich, da war nichts dick oder blau und Schmerzen hatten wir auch kaum. Oben die habe ich mir sogar gleichzeitig herausoperieren lassen, damit ich nicht noch ein viertes Mal hin muss. Und das sage ich als jemand, der durchaus Angst vorm Zahnarzt hat, weil ich da auch schon genug gelitten habe.
Casino - 5. Juli, 11:56

vielen dank! ich habe etwas schiss gerade. mein letzter weisheitszahn hat den damaligen arzt überfordert, er hat ihn nämlich 2 stunden lang nicht herausbekommen (feste knochen hab ich), dann zertrümmert, stücke übersehen, die haben sich entzündet, nochmal alles aufschneiden, brr. antibiotika, ibupofen, eis, dicke backen, ein horror. jetzt geh ich zu profis und es wird sicher alles anders! genau.
arboretum - 5. Juli, 22:49

Uuh, da hatte es Sie aber wirklich bös erwischt. Ich habe nach der letzten OP nicht einmal mehr Schmerztabletten genommen als die Spritze nachließ, ich war unterwegs und hatte gerade nichts zu trinken greifbar (nach der ersten OP tat ich unwissentlich lauter Dinge, die man an dem Tag nicht machen soll: rauchen, Tee trinken und Gymnastik machen).

Ich war nur bei einer ganz normalen Zahnärztin, aber die Profis, zu denen Sie dann beim nächsten Mal gehen, machen das dann bestimmt genauso toll und operieren Ihre Zähne auch in einem Stück heraus, die sehen dann genauso schön aus wie meine auf dem Bild, das ich oben verlinkt habe.
Casino - 6. Juli, 20:22

wahre schmuckstücke, perfekte zähne sind das. wäre ein jammer, sowas zu zerstören. sie könnten sie sich an einem lederband um den hals - nein?
arboretum - 7. Juli, 21:13

Meinen Sie, das würde dann vielleicht einen Mann verleiten, sich in mich zu verlieben oder so?
Casino - 7. Juli, 21:46

zumindest merken sie, dass er sich verliebt hat, wenn er ihre zähne tragen möchte.
alex63 - 4. Juli, 23:49

à propos partnerbörsen. außer um zahlen geht es da auch um profile und übereinstimmungen. um das reduzieren auf schlagwörter. jeder der da mitmacht, wird normiert. aber interessante menschen kann man wohl trotzdem dort kennenlernen. auch wenn es nicht unbedingt die sind, die man gesucht hat. sag mir jetzt nicht, dass du den artikel auch gelesen hast.

Casino - 5. Juli, 11:52

nee, nicht gelesen, aber danke für den hinweis. diese börsen sind ein neuer weg, der neue fähigkeiten braucht und neue illusionen verbreitet, genau wie der traditionelle weg der partnerfindung es auch tut. es ist nicht leicht, mit der großen auswahl zu rande zu kommen, und es ist natürlich etwas trocken, ohne den untrüglichen ja/nein-funken jemanden zu finden, nur anhand von fotos und fragebögen. ich genieße dabei allerdings das gefühl, etwas tun zu können, aktiv zu sein, anstatt jahrelang auf irgendwelchen parties und vernissagen mit vergebenen männern zu flirten oder mich zu wundern, wo zum teufel der traumprinz bleibt, das ist ineffizient, wie seven of nine es sagen würde.

heute übrigens ein sehr lesenswertes interview in der berliner zeitung, nicht online, "Shoppen & Lieben", mit der soziologin eva illouz, über romantik und konsumkultur.
jorge (Gast) - 7. Juli, 20:19

Romantik und Konsumkultur

das Problem mit diesen online-Partnerbörsen ist: es ist so einfach, in Bild und Text Der oder Die zu sein, die man oder frau gerne wäre (oder gewesen wäre oder werden möchte); das Problem ist: ich zahle und glaube, ich bin bei Neckermann (oder im Asiatinnen-Versandkatalog); das Problem ist: die Romantik stirbt zuletzt (also wird sich niemand wundern, wenn frau im dritten Zyklus der Chemotherapie vollkommen überzeugend nach dem Traumann sucht, der mit ihr in die Zukunft reitet, die sie nicht mehr hat); das Problem ist: Männer, die in Wahrheit nur ein Fickverhältnis auf dem Klinkenputzer-Weg zwischen Hückeswagen und Oldesloe suchen und Präservative mit Lakritzgeschmack pfiffig finden, sind plötzlich aalglatte, coole Schreibtischhengste; das Problem ist: ich darf im Schimmer meiner putzigen IKEA-Lampe, vor der ich vollfett im vergilbten Bademantel hocke, behaupten, ich sähe in High Heels noch besser aus, als im Tanga; das Problem ist: die Frauen, die sich ihrer durchschnittlichen Normalität (normalen Durchschnittlichkeit) bewußt sind, treffen auf Männer, die noch nie ihre Socken ohne Mutti angezogen haben, aber sich an der Pommesbude "Charlie" nennen lassen; das Problem mit diesen online-Partnerbörsen ist: ich kann meine Langeweile transportieren und Männer oder Frauen necken, die mich im realen Leben bestenfalls KEINES Blickes würdigen
Das Problem mit diesen online-Partnerbörsen ist: da sind unheimlich viele aus Päd.- und Soz.-Berufen unterwegs, die sich über den Weltfrieden auslassen und wahrscheinlich noch im Bett jede Erektion wegdiskutieren können (male or female).
Das Problem mit diesen online-Partnerbörsen ist: wer einen Prinzen sucht, muss viele Frösche küssen - ich kenne drei lebende Hardbodies mit Grips und klaren Augen, die da ihre Spiegelbilder gefunden haben ;-)

Sofort aussortieren ("delete"), was herumjammert und keine Bilder zeigt; time is money.
Auf dem Weg zu den Sternen ist man ohnehin allein.

Casino - 7. Juli, 22:05

oha, das sind ja schon mehr erfahrungen, als ich zu machen hoffe :) - immerhin gäbe es geschichten zu erzählen. und das man sich gibt, wie man gerne wäre, wenn man könnte, das ist doch im rl nicht anders, nur dass es da keine beweise gibt nachher. ist eh nicht mein medium, das 2D-partnern, die gesichter rauschen so durch, man hat viel zu viel im kopp beim kontakten, das stresst mich. es ist ein bisschen wie bodenpflege (parkett hier) man kann es immer auch noch morgen richtig machen, erstmal nurn bisschen. auf nach-den-ferien verschoben, gleich total entspannt gefühlt, hey, ernsthaft, immer diese nachrichten "erzähl mir mehr von dir", was willst du denn wissen, du faule socke, denk dir ne frage aus wenigstens? - und wenn ich selber kontakt aufnehme, fühle ich mich wie in einem experiment, reaktion abwarten, exotherm? telegen? gar nicht? aber es ist neugierde und kein, you know, angerührtsein. neenee. vielleicht später.
jorge (Gast) - 7. Juli, 20:27

... hoppla - honi soit qui ...

kopffuessler - 7. Juli, 21:31

sollte gregor da später nochmal drauf zurück kommen wollen wäre möglicherweise gottlob frege einer, der ihm spaß machen könnte.

(gute besserung dir weiterhin!)

Casino - 7. Juli, 22:07

ah, danke! kommt auf die liste. hast du erfahrungen mit solchen fragen?
kopffuessler - 9. Juli, 13:17

naja, oft gestellt und immer wieder zurückgekehrt. in letzter zeit leider weniger.
goldjunge (Gast) - 18. Juli, 10:25

Ich kann es einfach nicht glauben

na das mit den Partnerbörsen ist ja prinzipiell nicht schlecht, jedoch aus der jugend von heute ist das der dreh und angelpunkt der heutigen skype, chat, msn, ...kommunikation. das ist meine meinung, allerdings sollte man andere dinge nicht aus den augen verlieren....


(beloved love)
(missing tug)
angelweide
beliebigkeitsbloggen
blogger in der welt
dog alert
first date speeches
futilità
glück
herbst!
i need a hug
keine theorie
kleine geschenke
kosmische Ballistik
last date speeches
Pastawartezeit
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren