Dienstag, 26. Juni 2007

...

jemand sagt, er wolle die verantwortung nicht, ansprechpartner für meine kinder zu sein, wenn mich eine unterzuckerung ereilt. gut. muss ich andere suchen. der satz "das ist schlimm, vor allem für die kinder" kommt als nackerter vorwurf bei mir an, ich finde, man kann den für sich behalten, den satz, weil: die kinder haben keine wahl, und sie sind aufgeklärt, das wissen diese leute, und ich mag meine kinder nicht in einer rhetorik. ich habe auch keine wahl, aber verantwortung, und ich mache fehler in meiner therapie, und natürlich ist es menschlich gesehen nicht ganz okay, dritte damit zu behelligen, wie diese über bande befreundete familie, mit so einer verantwortung, vor allem jemanden, der diese verantwortung, also die, den notarzt zu rufen im notfall, bei den kindern zu bleiben im notfall, nicht haben will, weil sie so belastend ist. "ach, ach", sagt sie, "ich weiß", und sie haben so ein stillwässerndes rechthaben in ihrer überzeugung, mit einem was-organisierst-du-dich-nicht im tonfall, sie atmen die ganze zeit ruhig aus beim sprechen. ja, du musst das verstehen, hey, ich verstehe sowieso immer alles, grundsätzlich, durch die bank all-lles, das verstehen polstert meine gelenke und den hintern, auf den ich falle, es dämmt den teppich, auf dem ich laufe, sie sind so bewußt und intellektuell und moralisch, diese freundlichen leute, so im recht.

"wir müssen reden", sagen sie, müssen wir nicht.

(motto: auch mal bisschen zickisch sein! will ich! mal selber beleidigt sein, gekränkt, statt immer nur simpel überfordert und zur rede gestellt und zur verf** auseinandersetzung bereit.)

Trackback URL:
http://hotelmama.twoday.net/stories/3987941/modTrackback

blogger.de:kittykoma - 26. Juni, 20:22

angsthasen! wieso nicht?

Casino - 26. Juni, 20:32

es ist ja nicht ihr problem, sondern meines, und sie haben mehr verstand als herz. ach, was weiß ich. ich werde die italienische fraktion in meinem haus jetzt bemühen, für die ist sowas auch ohne aufriss und moral selbstverständlich, denke ich. (immer noch arg zickich bin ich)
S. (Gast) - 27. Juni, 09:37

To make a prairie, it takes a clover and a bee
one clover, and a bee,
And reverie.
The reverie alone will do
If bees are few.


Schenk ich Dir.

Casino - 27. Juni, 10:44

Dank Dir, sehr! (denk dir nen fetten Smiley hintendran)
luckystrike - 27. Juni, 10:27

was sind denn das für loser? es wäre die moralische verpflichtung JEDES PASSANTEN, dir und den kindern zu helfen, falls du auf der straße umkippen solltest. da gibts nix zu diskutieren. sofort aussortieren, mein rat.

Casino - 27. Juni, 10:42

guter rat. schon passiert.
luckystrike - 27. Juni, 10:58

well done! good riddance to bad rubbish!
Ultimonativ - 27. Juni, 12:47

Dieses Verhalten macht mich sprachlos.

Eine Hypoglykämie ist ein lebensbedrohlicher Notfall, dem aber vergleichsweise schnell und unkompliziert begegnet werden kann.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie im Fall der Fälle denkende Menschen um sich herum haben, die nicht wegschauen oder minutenlang zögern.

Casino - 27. Juni, 19:35

...und der zustand macht angst, wenn man plötzlich reagieren muss. kann ich verstehen, und weggeschaut haben sie ja nicht, sondern richtig geholfen, von daher - ach ja, ach je.
rob (Gast) - 27. Juni, 13:38

Hofft man doch immer, keine Menschen zu treffen, die wegsehen - ahnt man doch immer, sie könnten wegsehen - kommt man oftmals viel zu spät zu der Erkenntnis, dass sie weggesehen haben.

Diese Menschen will man nicht mehr sehen...

brittbee - 27. Juni, 13:56

Kaum zu glauben, Du erwartest doch keine OP am offenen Herzen. Viele Menschen haben aber auch einfach Angst, als Helfer einen Fehler zu machen. Kann man sich so vielleicht die Abwehr erklären? (...was nichts daran ändert, daß die sich doof benehmen, ist schließlich Mitmenschenpflicht. Und beleidigt darfst Du deswegen ganz sicher sein.)

Casino - 27. Juni, 19:32

das war auch dabei, und sie hatten das gefühl, ich hätte mein leben nicht genug im griff, wie gesagt, versteh ich alles, aaber, nun ja.
Ultimonativ (Gast) - 28. Juni, 10:41

Was heißt denn "nicht im Griff"? Soll man einen Notfall jetzt im Voraus planen?
Casino - 28. Juni, 21:06

nein. aber ein im krankheitsbild erwartbarer notfall ist natürlich planbar und sollte auch vorbereitet werden, bloss diesmal ist der notfall nicht so gelaufen wie geplant war, und sie fühlten sich ausgenützt, und haben recht, ein stückweit, aaber es bleibt ein aber.

(beloved love)
(missing tug)
angelweide
beliebigkeitsbloggen
blogger in der welt
dog alert
first date speeches
futilità
glück
herbst!
i need a hug
keine theorie
kleine geschenke
kosmische Ballistik
last date speeches
Pastawartezeit
... weitere
Profil
Abmelden