Donnerstag, 28. September 2006

lamentela

also, der TANGO, wie konnte ich nur ohne? wißt ihr, was man alles tanzen kann, sicher in der musik und in armen, und dann den rücken heben in den freiraum hinein, ein ganz klein wenig, eigentlich nur in gedanken, aber der mann bekommt es mit und gibt mich frei in diese kleine mitte, immer ein volt vor dem takt, ta-ta-ta-ta läuft man übers parkett, die ganzen vielen schritte werden geradeaus hineingetanzt in die milonga, lauter glatte schnörkel, oder auch spöttische, du willst uns schnell, milonga, morgens um 3? ha, da hält mich die hand im rücken, ein lachen, paar synkopen ganz still stehen, in spannung und mit heißem atem, die einspielung unterlaufen, aber nur kurz, obwohl ich immer gar nicht weiß, ab wo es schritte sind, also nicht mehr hand oder rücken oder so, der übergang intention in bewegung ist ein nervending der körper untereinand.

atmen und gehen, mehr ist das nicht mit dem tango, der ist eine sprache eben, und man kann sie tanzen, der mann wiegt seine arme manchmal ganz ein bisschen, das ist ein metawiegen, ein kommentar, und und genialerweise kann man die augen zumachen dabei.

sie tanzen anders heute, sagt mein tänzer, den ich auch seit 7 jahren nicht gesehen habe, schau sie dir an, sie schwitzen, es ist immer noch ein dritter dabei, ein zuschauer, und richtig fliegen die beine der damen hoch um ihre knie herum, es sieht aus wie der bewegungswirbel im comic, das mag ich nicht mehr so, sagt er, ich will die frau spüren beim tanzen, und das ist natürlich auch scharmant, weil das gewirbel, also das krieg ich nun wirklich nicht hin so aus dem nichts.

(die begeisterung noch tatsächlich aufgeschrieben und nicht nur gedacht, jetzt grad nur das betrunkene rausgestrichen, aber es ist natürlich wie jeder gute zustand eine ja/nein-geschichte, schwörst beschreibbar. man steckt in einer ganz mühelosen dynamik, die einen musikalischen Raum durchmessen kann, wortwörtlich, mit schritten, und ihn dabei vollkommen erfasst. das ist, wie man sich vielleicht vorstellen kann, eigentlich ist das glück.)

Trackback URL:
http://hotelmama.twoday.net/stories/2733867/modTrackback

isabo - 29. September, 11:33

Wow. Toll.

Casino - 29. September, 13:20

Danke! Es hat mich ganz unerwartet wieder voll erwischt, sehr aufregend.
alex63 - 29. September, 22:37

ganz wunderbar. der enthusiasmus kommt voll rüber. irgendwie hat das mit mir und dem tanzen nie richtig geklappt. entweder waren in der tanzschule nicht genug partnerinnen da und/oder ich habe mich zu blöd angestellt. keine meiner freundinnen hat getanzt, das hat dann auch nicht geholfen. bis auf eine, aber das war nur ganz kurz und wäre einen eigenen post wert. dabei hab ich den rhythmus, ich spür es.

kurze frage zu dem musikbeispiel. was ist denn das für ein format? krieg ich nicht zum laufen. m4p gibts nicht, mp4 oder mp3 ist es jedenfalls nicht.

Casino - 30. September, 15:20

keine ahnung ehrlich gesagt, ändern zu mp3 ging nicht, bei mir läufts mit quicktime, ich versuchs das später noch mal mit spark umzubauen (und wenn dus spürst- tu es!)

(beloved love)
(missing tug)
angelweide
beliebigkeitsbloggen
blogger in der welt
dog alert
first date speeches
futilità
glück
herbst!
i need a hug
keine theorie
kleine geschenke
kosmische Ballistik
last date speeches
Pastawartezeit
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren