dog alert

...

shit happens.

...

hauptveränderung bisher mit hund: keine halbe sekunde zeit übrig, für gar nix. außerdem ständig kinderhorden an der tür, klingelnd, mal hund sehen! der große ist stolz, die brüder aufgedreht, türen schlagen, getobe und gerenne, am ende sind alle entweder überfordert oder überdreht und ich bin total müde, dabei so nebenbei ein neues und überraschendes kleines gefühl: familie jetzt vollständig, punkt, auf eine gute, warme und funktionierende weise. vanillesauce, rote grütze, brathuhn. staub legt sich.

...

jack

first schnappschuss. der hier wird es wahrscheinlich (jetzt verstehe ich plötzlich die ganzen katzenbilder immer)

die beiden damen der hundeschule hatten einen mehrseitigen katalog mit einzelnen tests dabei, und registrierten sekundenschnell die reaktionen der welpen, auf kontakt, spiel, schreck (ein regenschirm) und geräusch, ob sie schnuppern oder gucken, wenn man ihnen was zu essen hinwirft und sie es suchen sollen. ergebnis: der hund, den sowohl züchterin als auch me gesehen hatten. verrückt.

- 3 1/2 wochen

in der pferdebox wuseln 7 kleine, kleine hundewelpen alle durcheinander. ich will mal gucken und schauen, ob mir einer der kleinen auffällt, aber ich kann sie nicht einmal auseinanderhalten. man liest ja immer, so auf den hundeseiten im netz, dass die leute ihren hund einfach so herausfinden können, mei, aber kann ich das? die hier sehen sich dermassen ähnlich alle! dann finde ich erstmal die super, die von sich aus auf mich zu stürmen - das tun alle, also die schnellsten - aber welcher war das noch? schon liegen alle über- und durcheinander vor meinen knien und lassen sich streicheln. die züchterin hat sich einen schon ausgeguckt, der für meine zwecke geeignet sein könnte, aber sie sagt natürlich nix, setzt sich in den hintergrund und wartet ab. nach zehn minuten sind alle hunde pötzlich sehr müde und schlafen innerhalb von 2 minuten ein, wie umgepustet, ineinander gekuschelt, einer auf meinen beinen, zwei auf den schuhen, der rest in einem knäuel daneben. bin sehr beeindruckt. nach einem kaffee und vielen beantworteten fragen gehen wir nochmal in den stall, wieder aufregung und welpensalat. ich locke sie und spiele mit ihnen, irgendwann macht etwas in meinem bauch ganz überraschend pling, ohne jede verstandeseinwirkung, ich zeige auf das tier - die züchterin sagt ja, genau den hätte sie sich ausgeguckt. es ist nicht der, den ich am schönsten finde, die intuition ist scheints ein geheimnisvolles organ, das viel schneller gucken kann und anderes sieht als die ganze frau casino.

bei den namen hab ich jumper jack, johnny oder jesse james zur auswahl. bei jack denke ich an den sehr tollen naturburschen aus men in trees, jesse war doch ein gangster? - und johnny ist eigentlich nur herr häusler, aber den sehe ich sehr selten. vorsichtshalber mal nachfragen, ob ich einen hund nach ihm benennen dürfte.

...

nach langem hin- und her wird es jetzt wahrscheinlich ein kurzhaar collie werden, weil die retriever-würfe schon alle verkauft sind und der kurs im november beginnen wird. ich hatte mich ja sofort in die border collies verguckt, die als die intelligentesten hunde gelten, aber wohl einen außerordentlichen hunger auf beschäftigung verspüren, dem mit reiner nasenarbeit nicht beizukommen ist - und hier im hotel sind ja schon 3 jungens zuhause, deren betreuungsbedarf auch nicht von schlechten eltern ist. australian shepherds sind auch geeignet, haben aber wieder ausgeprägte hüteeigenschaften, also hunger auf abenteuer, sollen aber weniger gescheit sein und darob genügsamer, who knows. ein lebewesen auszusuchen, nur weil es weniger intelligent als ein anderes ist, aber genauso gut aussieht - das klappt ja auch im wahren leben eher selten, und dies hier soll ja eine lebenslange beziehung werden, für das neue familienmitglied. so hunde mit langem fell und runden köpfen finde ich eigentlich bisschen schöner als die langnasen - aber wesen und temperament sind ja wohl wichtiger als schnöde äußerlichkeiten. seufz, immer diese entscheidungen. überall entscheidungen. kann ein welpe vom himmel fallen, bitte?

...

hier in den ferien beginnt in einigen stillen momenten, so abends mit einem bierchen und blick auf den monte rosa, stück für stück die vorbereitung auf den hund. ganz bewusst, im alltagsstress ist für sowas keine zeit, und sonst klingelt dann im herbst plötzlich das telefon und ich muss irgendwo in die pampa fahren und hab dann so einen welpen im auto, der bis kurz vorher nur konzept war. ich stelle mir vor, dass so eine vorweggenommene gewöhnung die tatsächliche leichter macht - es fühlt sich an wie eine art hirnsport. ich passe den hundegedanken in meinen alltag ein, die handgriffe: leine vom haken nehmen - leine suchen, seien wir ehrlich - rausgehen, der hund saust voraus, tür schließen, das poltern der pfoten durchs treppenhaus, vorm supermarkt den hund anbinden, aber werde ich im ernst einen 6000€-hund irgendwo anbinden wollen? stelle mir die gänge und vorhaben mit einer hineingeschobenen hundesilouette vor, wie einen papierschnitt, denn man in ein hausmodell stellen kann. ich stelle ihn mir vor, wie er neben mir herläuft, höhe oberschenkel, und herumschnuppert, ich versuche meine innere familienikongrafie aufzustemmen, damit noch ein lebewesen hineinpasst, es ist ein echtes trainingsprogramm - wir vier - und ein hund, die jungs, ich, und ein hund, wie lang das wohl dauern wird, bis das gassigehen genauso normal und schwellenlos in den alltag passt wie das schulebringen. so ganz wohl ist mir nicht dabei. es ist, als ob ich mir noch ein kind dazu anschaffen wollte, das wird dann allein mit vieren anstatt allein mit dreien, ist das nicht totaler leichtsinn? aber ein tier wächst schneller. halbes jahr stress, meint meine schwester (2 hunde), aber dann.

muss ich das eigentlich in den datingbörsen erwähnen, dass ich drei kinder und einen hund habe? oder habe ich dann eh keine nerven mehr für noch jemanden? der exmann nimmt den hund ja nicht mit, wenn er die kinder mitnimmt, diese tage und wochenenden sind ein echter vorteil beim getrennt erziehen, man ist in regelmässigen abständen noch einmal kinderlos und frei, oder nee halt, natürlich sind genau diese zeiten sehr riskant, weil man sich dann bloss genauso blöd und blind in die nesseln setzt wie kinderlos und frei, naja, dann bin ich ja eine gefahr los, wenn ich den hund habe, oh mei, es ist echt ein sport mit dem hin und her im kopf. bei zweifeln über meine nervlichen reserven, eher vor dem einschlafen, stelle ich mir dann hoffnungsvoll den blick meines neuen hausgenossen vor, seine lebensfreude, den sporteffekt, den das staubsaugen der haare das lange spazierengehen mit sich bringen wird, ähm genau.

den gewohnten, etwas verständnislosen blick auf leute mit großen hunden in der stadt habe ich einfach löschen können und ihn mit interesse überschrieben, wo gehen diese leute hin mit ihren hunden? wo sind die hunde, wenn die leute arbeiten? ich spreche sie an, und das reden über den hund ist dem reden über das kind in jeder beziehung ähnlich, es ist frei von verallgemeinerungen und geht gerne ins detail. die leute sind eigentlich nett und freuen sich, wenn man sie fragt.

auf den kauf von zubehör freue ich mich auch schon, womöglich werde ich sogar einen stil entwickeln, ländlich? bisschen elegant? strasshalsband! eine coole lederleine, einen hundeteller und eine hundeschale. einen korb. mein hund wird ein halstuch tragen, glaube ich.

ich glaube, es ist fast alles vorfreude. dochdoch.

Dog Alert

Heute eine sehr gute Nachricht: Es gibt in Bremen seit allerneuestem eine Hundeschule, die ab Herbst '08 mit der Ausbildung von Diabetes-Servicehunden beginnen will, als erste überhaupt in Deutschland. Die passend begabten Hunde werden vor Ort ausgesucht, und ich darf sogar bei der Rasse miteintscheiden, never ever a german shepherd, die kann ich nicht ab. Die Frauen da sprachen von Golden Retrievern als besonders geigneten Tieren, ich seh mich schon immer mit dem inneren Rechtfertigungssatz: Ja, nee, ist ein Servicehund, nix Mode. Damit rückt diese Hundesache endlich mal in den Bereich des Möglichen. Die Kassen bezahlen glaub ich nur Blinden- und andere Begleithunde, man benötigt also einen gewissen finanziellen Spielraum dazu, sagen wir mal, 3 bis 6 Applerechner - andrerseits gibt es, außer Messgeräten natürlich, aber man misst halt nicht ständig, keinen anderen Weg der kontinuierlichen Überwachung (Außer einer ebenfalls noch nicht kassenfinanzierten Insulinpumpe, die über einen zweiten Zugang automatisch den Blutzucker misst und im Notfall Alarm pfeift, aber da hat man dann irre Kosten, zwei Nadeln im Bauch und keinen Hund, das finde ich sehr viel blöder.)

Eine der beiden Betreiberinnen dieser Bremer Schule hatte genau mein Problem (häufige Unterzuckerungen) und hat sich in den USA, wo es diese Hunde schon länger gibt, dort über Stiftungen oder Fundraising finanziert, die nötige Ausbildungstechnik angeignet. Es werden auch Epilepsie- und andere Servicehunde ausgebildet, alles in allem eine großartige Initiative. Man wird ihnen die Bude einrennen. Das Hotel also hoffentlich bald mit Hund.

...

gerümpel, ordinarily speaking. hausrenovierung bringt feinstaub, mit dem zusammen ganz viel im orkus verschwindet.

ich werde mir einen hund anschaffen! einen diabetes-alert-dog, sobald ich einen kriegen kann, der meine finanzen nicht auf jahre ruiniert. das wird mein neues sekundärziel, hundeforschung, ein neuer kontinent mit wahnsinnig vielen fachleuten, allerdings entspannten und geduldigen, in hohem masse ironiefrei, merkt mein babelfisch nach ein paar falschen sätzen am telefon.

mir ist das ernstnehmen ja ein buch mit sieben siegeln.

verrat, gewalt, betrug, alles nur strategien der abwesenheit von allem außer dem ego, die große einsamkeit, big ease, jaja, …

aber das kämpfen bei den kindern, vielleicht nur eine äußerungsform und schwellensache, der mangel an festen grenzen zu allem? solche dampfkesselchen, die komplette lebensenergie schon in der auslage.

phantasien, ich weiß auch nicht genau, was das sind. ein großteil meiner welt läuft in einem zweiten thread immer nebenher, aber fast nie als handlung.

noch keine hortplätze, sehr hoher stresspegel, kinder völlig drüber, wenn sie aus der schule kommen, den ganzen tag gebrüll, geschrei, gekneife. ich habe keine ahnung, wie sich das von draussen anhört, prise bastille, prise urschreitherapie, prise fuchsjagd.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 3495 Tagen

Archiv

Oktober 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Kontakt

h.mama(at)web.de

Wo, was, wer?

 

Credits

RSS Box

   

(beloved love)
(missing tug)
angelweide
beliebigkeitsbloggen
blogger in der welt
dog alert
first date speeches
futilità
glück
herbst!
i need a hug
keine theorie
kleine geschenke
kosmische Ballistik
last date speeches
Pastawartezeit
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren