Sonntag, 9. März 2008

...

eine kippe rauchen, nachts am rechner, wenn alle schlafen, es ist so still, dass ich den imac hören kann, und zwar imagine eure ohren als muschel, eine saubere, vom meer und den zeiten gespülte muschel, nur ganz hinten ist eine winzige prise sand, heller feiner strandsand, der dreht sich sachte mit der brise, so ein geräusch. (heute abend donnernden brahms aus zwei flügeln gehört, ein dichtes, genaues und prächtiges stück mit aberwitzig schönen stellen (jemals die stellen gesucht in büchern?), eine ganzkörpermusik.)

Trackback URL:
http://hotelmama.twoday.net/stories/4770369/modTrackback

lmd78 (Gast) - 9. März, 21:45

oh ich suche oft die stellen in büchern. und versuche mir dann die seitenzahlen zu merken, um sie beim nächsten mal schneller wiederzufinden, einfach ein einmerkerl reinzulegen, kommt mir immer ein bisschen wie betrug am buch vor.

Casino - 10. März, 08:51

ja, und die stellen funktionieren dann ja auch oft nicht mehr ohne buch. (grüß mir paris bitte!)
slowtiger (Gast) - 10. März, 11:20

Ich streiche sie an. Erbarmungslos mit fettem Bleistift.

(beloved love)
(missing tug)
angelweide
beliebigkeitsbloggen
blogger in der welt
dog alert
first date speeches
futilità
glück
herbst!
i need a hug
keine theorie
kleine geschenke
kosmische Ballistik
last date speeches
Pastawartezeit
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren